18.02.2022

Holocaust-Ausstellung „Einige waren Nachbarn“ am SGS zu sehen

Foto: Wie war der Holocaust möglich? Eine der Fragen, mit denen sich die Besucher dem Thema der Ausstellung nähern können.

Wie war der Holocaust möglich? Eine der Fragen, mit denen sich die Besucher dem Thema der Ausstellung nähern können. – Bild: Schülerzeitung PunktSZ

Anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27. Januar wurde am Städtischen Gymnasium Selm die Ausstellung „Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand während des Holocaust“ eröffnet. Die Wanderausstellung des United States Memorial Museum beschäftigt sich unter anderem mit den Fragen: Wie war der Holocaust möglich? Welche Rolle spielten gewöhnliche Menschen während des Holocaust? Welche Motive hatten sie?

Zum ersten Mal wurde die Ausstellung in Deutschland anlässlich des Holocaust-Gedenktags vor drei Jahren im deutschen Bundestag eröffnet. Indem die Ausstellung individuelle Beispiele präsentiert und die Lebensrealität verschiedener Menschen sowie deren Handlungsoptionen darstellt, soll den Schülerinnen und Schülern das Verständnis für die Rolle gewöhnlicher Menschen während des Holocaust näher gebracht werden.

Es ist aber auch das Ziel, mithilfe von didaktischen Materialen im Klassen- oder Kursverband über das Thema ins Gespräch zu kommen. Den Jugendlichen am SGS wird im Rahmen der Ausstellung die Möglichkeit gegeben, sich über ihre Erwartungen und Eindrücke auszutauschen und auch darüber zu sprechen, welche Rolle die eigenen Vorfahren zur Zeit des Holocaust gespielt haben.

Foto: gymnasium-selm.de

Blick in den Ausstellungsraum. – Bild: Schülerzeitung PunktSZ

Schulleiterin Viola Löchter betonte während der Eröffnungsveranstaltung, wie wichtig der Rückblick in die Geschichte ist, um das Hier und Jetzt verstehen zu können. Dieser Transfer in die Gegenwart ist auch ein Ziel der Ausstellung, denn die Frage nach den Handlungsoptionen jedes einzelnen ist auch heute aktuell.

Frau Löchter dankte den Organisatoren Isabell Nientied und Markus Render und freute sich, diese Ausstellung am SGS haben zu dürfen. Zu Gast war auch die stellvertretende Leiterin der VHS Selm, Manon Pirags, die in ihrem Grußwort den lokalen Bezug der Themen herausstellte.

Foto: gymnasium-selm.de

Bild: Schülerzeitung PunktSZ

Wir als Schülerzeitung PunktSZ finden, dass diese Ausstellung eine großartige Gelegenheit bietet, sich auch außerhalb des Unterrichts mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. Egal ob Schüler der Klasse 9 oder Jahrgangsstufe 12, die Ausstellung bietet allen den Rahmen, an verschiedenen Punkten anzuknüpfen und viele Einblicke zu gewinnen. Die Informationen sind mithilfe von zahlreichen Fotografien und kompakten Texten verständlich dargestellt, sodass der Rundgang keineswegs langweilig erscheint. Wichtig ist unserer Meinung nach, dass der Auseinandersetzung mit dieser besonderen Ausstellung genug Zeit eingeräumt wird, besonders in der Vor- und Nachbereitung.

Holocaust-Gedenktag – Tag des Lernens

18.02.2022 · Schülerzeitung PunktSZ

 

Projekttage & -wochen

Startseite nach oben

SGS bei X (Twitter) · SGS auf Instagram

Städtisches Gymnasium Selm · Campus 5 · 59379 Selm
© 2000-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Das SGS ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Aktuelles · Schule · Fachbereiche · Personen · Service
Suche · Sitemap · Kontakt · Datenschutz · Impressum