Coronavirus: Regelungen zum Schulstart am 12. August · Corona-Übersicht

10.02.2020

Ein Zeitzeuge berichtete über die DDR

Foto: Alexander Richter (links) berichtet von seinen Erfahrungen in der DDR.

Alexander Richter (links) berichtet von seinen Erfahrungen in der DDR. – Bild: Malte Bock, Konrad-Adenauer-Stiftung

Alexander Richter, ein ehemaliger Bürger der DDR, besuchte am 17.01.2020 das Städtische Gymnasium Selm und berichtete der 12. Klasse (Q2), wie das Leben in der DDR war. Hierzu erzählte er von seiner Kindheit, seiner Schullaufbahn, seiner Zeit als Student und dem Einfluss der Stasi auf sein Leben.

Geboren ist er im Jahre 1949 in Coswig. Von Kindheitstagen an erlebte Richter das volle Ausmaß des kommunistischen Staates. Ein Beispiel hierfür ist das (erzwungene) Erlernen der russischen Sprache. Er sei Klassenbester gewesen, so Richter, was Ihm ein Studium an der Humboldt-Universität in Ostberlin ermöglicht hat. Richter betonte jedoch, er habe nicht das studieren können, was er studieren wollte. Sein Wunsch sei gewesen, Sportkommentator zu werden, da ihm dieser Beruf gefallen habe und er sich für den Bereich Sport interessiert habe.

Alexander Richter hatte einen kritischen Blick auf die SED und die politisch-wirtschaftliche Situation in der DDR. Immerzu, so Richter, habe er schriftlich seine Gedanken und Meinungen festgehalten. Daraufhin hatte er die Idee, seine kritischen Gedanken in einem Roman festzuhalten, den er in Briefform auf jeweils ein bis zwei Seiten an seine damalige Freundin in Nordrhein-Westfalen schickte.

Jedoch wurden diese Briefe, wie zu der Zeit bei Verdächtigen üblich, von der Stasi abgefangen, geöffnet und kopiert. Des Weiteren, sagte Richter, seien die Beamten der Stasi in seiner Wohnung in Berlin gewesen. „Der Schlüssel steckte abgebrochen noch in meiner Tür“, berichtete er.

1982 wurde er dann auf offener Straße verhaftet und wegen „staatsfeindlicher Hetze“ ins Gefängnis gesteckt. Dies sei, so berichtete er, die schlimmste Zeit seines Lebens gewesen.

Drei Jahre später wurde er von der Bundesrepublik Deutschland freigekauft und somit konnte er in den Westen zu seiner Partnerin, seiner späteren Frau. Heute wohnt Richter mit ihr zusammen in Emsdetten und berichtet an den verschiedensten Schulen von seiner Zeit in der DDR.

Die Schulgemeinde dankt Herrn Alexander Richter für seinen Besuch und wünscht Ihm alles Gute für sein zukünftiges Leben.

Fach Geschichte

10.02.2020 · Kaya Elverisli und Marvin Kurzner (Q2)

 

Startseite nach oben

Städtisches Gymnasium Selm · Campus 5 · 59379 Selm
© 2000-2019. Alle Rechte vorbehalten.
Das SGS ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Aktuelles | Schule | Fachbereiche | Personen | Service
Suche | Sitemap | Kontakt | Datenschutz | Impressum