Städtisches Gymnasium Selm

Städtisches Gymnasium Selm – Das SGS. Schule mit Profil.

Schnellnavigation

Fach Philosophie in der Oberstufe

Philosophie

Das Fach Philosophie am SGS

Beginnend mit der Erprobungsstufe (EF) kann am SGS das Fach Philosophie belegt werden. Es besteht die Möglichkeit, es in die Qualifikationsphasen 1 und 2 fortzuführen und es als drittes oder viertes Abiturfach zu belegen.

Was heißt philosophieren? – Es sei erlaubt, hier folgendes darunter zu verstehen: Philosophieren heißt, sich denkend in der Wirklichkeit zu orientieren. Philosophische Fragen zielen häufig auf Grundlagen, z. B. des Wissens oder des Handelns. Da diese Gegenstände für die menschliche Existenz grundlegend sind, handelt Philosophie von den Grundlagen der menschlichen Existenz.

Hierzu bringt Philosophie bestimmte Methoden an den Gegenstand ihrer Fragen heran. Diese sind vor allem das logische Denken und das argumentierende Gespräch. Oft basiert beides auf der Lektüre und dem Verstehen von allgemein anerkannten Texten der (europäischen) philosophischen Tradition. Daher ist als weitere Methode die Hermeneutik zu nennen, das angemessene Lesen und Verstehen von solchen Texten.

Sowohl in der EF als auch in der Q1 und Q2 wird daher ein Lehrbuch verwendet, das eine Sammlung klassischer philosophischer Texte enthält. Die in diesen Büchern abgedruckten Auszüge von Werken philosophischer Schriftsteller reichen von der Antike (Platon, Aristoteles) über die Aufklärung (Locke, Kant) bis zu aktuellen Autoren und Autorinnen.

Damit ist ein weiteres Ziel des Faches Philosophie gegeben, nämlich eine vertiefte allgemeine Bildung durch Orientierung am Gang des europäischen Denkens von seinen Anfängen bis heute in seiner ganzen Vielschichtigkeit. Einen gewissen Schwerpunkt bildet aufgrund der Textauswahl dabei die Vernunftkultur der europäischen Aufklärung.

Schließlich soll die Möglichkeit des Ideenaustausches zwischen verschiedenen Kulturen bedacht werden.

Regelmäßig werden im Fach Philosophie Facharbeiten geschrieben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich an einem Essay-Wettbewerb zu beteiligen.

Philosophie in der Einführungsphase

Die Einführungsphase (EF) bietet in fünf Themenschwerpunkten einen Querschnitt philosophischer Fragen. Einige von ihnen werden in Q1 und Q2 entfaltet, die erste und die fünfte Frage (Verhältnis von Religion und Philosophie) bleiben der EF vorbehalten.

Was ist Philosophie(ren)? Philosophie zwischen Mythos und Wissenschaft

Was kann ich wissen? – Woher kommt mein Wissen? Beruht Wissen auf Erfahrung oder auf Vernunft?

Was soll ich tun? (I) – Der Mensch als handelndes Individuum Einführung in die philosophische Ethik: Maßstäbe moralischen Handelns am Beispiel der Frage, ob Notlügen erlaubt sind

Was soll ich tun (II) – Das Individuum als Staatsbürger Einführung in die Rechts- und Staatsphilosophie: Die Begründung von Rechtsnormen am Beispiel der (Abschaffung der) Todesstrafe

Was darf ich hoffen? – Der Mensch zwischen Diesseits und Jenseits Religionen und Religionskritik

Philosophie in der Qualifikationsphase

In der Qualifikationsphase wird ein neues Thema eingeführt, die sogenannte Anthropologie. Die beiden Fragen nach den Maßstäben des Handelns – Was soll ich tun I/II – werden vertieft und entfaltet. So auch die zweite Frage (Was kann ich wissen?), die in zwei Teilfragen (Sinne oder Verstand? Prüfbar oder nicht?) zerlegt wird.

Qualifikationsphase 1 (Q1)

Anthropologie – das Selbstverständnis des Menschen: Kultur, Sprache, Leib-Seele-Verhältnis: Was macht das Spezifikum des Menschen unter den Lebewesen auf der Erde aus?

Ethik – Werte und Normen des Handelns: Nutzen oder Pflicht: Zur Letztbegründung moralischer Urteile; Natur und Umwelt in der ökologischen Krise

Staatsphilosophie – Zusammenleben in Staat und Gesellschaft (I): Gesellschaftsvertrag oder organische Staatslehre: Zur Begründung des Staatsrechtes; Gerechtigkeitsvorstellungen

Qualifikationsphase 2 (Q2)

Staatsphilosophie – Zusammenleben in Staat und Gesellschaft (II): Krieg und Frieden: Zur Begründung des Völkerrechtes; Demokratie und Demokratiekritik

Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie – Grundlagen und Ansprüche der Wissenschaften: Erkenntnistheorie: Erfahrung oder Verstand? Metaphysik oder Metaphysikkritik?; Wissenschaftstheorie: Von Ptolemaios zu Kopernikus: Falsifikation, Paradigmenwechsel oder haben beide Weltbilder ihre Wahrheit?

Die Fachkonferenz

Fachkonferenzvorsitzende

Rot Rotermund, Benjamin E Pl PP
Sm Dr. Simon, Frank L Pl eR Gr

Fachlehrerinnen und Fachlehrer

Rot Rotermund, Benjamin E Pl PP
Sm Dr. Simon, Frank L Pl eR Gr
Wit Dr. Wittkowski, Joachim D Pl PP kR Mail

Weitere Inhalte: