Städtisches Gymnasium Selm

Städtisches Gymnasium Selm – Das SGS. Schule mit Profil.

Schnellnavigation

Ein Sommernachtstraum

Ein Sommernachstraum Bannergrafik

Anfang April 2011 führte das Musical Ensemble unter der Leitung von Wolfgang Meier an drei Abenden das Musical „Ein Sommernachtstraum“ von Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig – frei nach der literarischen Vorlage von William Shakespeare – am SGS auf.

Die Story

Die erste Szene spielt in Athen (HIER IN ATHEN). Theseus, Herzog von Athen und Hippolyta, die Königin der Amazonen, sind mit den Vorbereitungen zu ihrer Hochzeit beschäftigt, denn sie wollen beim nächsten Vollmond heiraten.

Da erscheint Egeus und besteht auf sein Alt-Athener Vorrecht: seine Tochter Hermia soll den von ihm ausgesuchten Demetrius heiraten. Dieser war zwar zuvor mit Helena verlobt, ist aber nun von Hermias Schönheit geblendet. Hermia jedoch liebt Lysander und so verabredet sich das junge Liebespaar zur Flucht aus Athen, denn Hermia will sich weder dem Willen ihres Vaters fügen, noch Theseus` Rat befolgen: in ein Kloster zu ziehen oder zu sterben. Kurz vor der geplanten Flucht weihen beide noch Helena in ihre Pläne ein (WAS DIE DUMME LIEBE AUS UNS MACHT). In der Hoffnung, dass der von ihr Geliebte sich dankbar erweist, will Helena den Plan an Demetrius weitergeben.

Vor der Stadt treffen sich Athener Handwerker, um die Hochzeitsfeier von Theseus und Hippolyta vorzubereiten. Diese wollen das Theaterstück „Pyramus und Thisbe“ einüben. Hobbyregisseur Quincy (LEUTE HÖRT DIE TRAURIGE GESCHICHTE) verteilt die Rollen und alle verabreden sich im Wald, um dort ungestört proben zu können.

Im Wald, nahe bei Athen, gelten andere Regeln. Hier ist das Reich der Elfen und von Puck (SCHABANACK DER NACHT). Oberon, der König der Elfen, und seine Gemahlin, Titania sind heftig aneinander geraten (UNSER EHESTREIT). Um sich an ihr zu rächen, gibt Oberon seinem Handlanger Puck den Auftrag, eine Zauberblume herbei zu schaffen (HOL MIR DAS KRAUT). Der Nektar dieser Blume sorgt dafür, sobald er die Augen eines Schlafenden benetzt, dass dieser sich in das nächste Wesen verliebt, das er sieht.

Inzwischen betreten Demetrius, der Lysander und Hermia sucht, und Helena, die ihm gefolgt ist, den Wald. Oberon beobachtet den Streit der beiden und schickt Puck los, nach einem jungen Athener zu suchen, der von einer Frau verfolgt wird, um ihm etwas von dem Zaubersaft zu geben. Titania wird von den Elfen zu ihrer Schlafstätte geführt und in den Schlaf gesungen (MACH DIR KEINE SORGEN). Endlich kann Oberon der schlafenden Titania Nektar in die Augen träufeln.

Hermia und Lysander haben sich im Wald verlaufen und ruhen auf einer Lichtung aus. Puck hält Lysander fälschlicherweise für den gesuchten Athener und gibt ihm von dem Zaubernektar. Helena läuft Demetrius noch immer nach und beklagt dabei ihr Schicksal (ICH UNGEHEUER). Dabei findet sie den schlafenden Lysander. Der wacht auf, verliebt sich in sie und folgt ihr schließlich nach. Hermia erwacht und irrt verzweifelt durch den Wald.

Mittlerweile haben sich die Handwerker zu ihrer Probe eingefunden (LEUTE HÖRT). Puck beobachtet sie dabei und verwandelt Bottich in einen Esel. Daraufhin fliehen die Handwerker entsetzt aus dem Wald. Durch den Gesang des allein gelassenen Bottichs erwacht Titania und verliebt sich sofort in die seltsame Kreatur. Über dieses ungleiche Paar kann sich Oberon zwar amüsieren, aber er tadelt auch Puck auch für sein Unvermögen, den richtigen Athener zu verzaubern.

Puck soll nun Helena holen und Oberon wendet selbst das Mittel bei Demetrius an. Als Helena erscheint, wacht Demetrius auf und verliebt sich in sie. Nun wird Helena von beiden, Lysander und Demetrius, geliebt. Hermia tritt auf und fühlt sich von den Dreien aufs Übelste verspottet (STREITQUARTETT). Oberon erkennt das entstandene Gefühlschaos. Er hat ein Einsehen und befiehlt Puck, es rückgängig zu machen. Dieser sorgt nun dafür, dass die vier Athener getrennt voneinander einschlafen und wendet den Nektar noch einmal bei Lysander an. Der Zauber dieser Sommernacht scheint gebannt (EIN SOMMERNACHTSTRAUM).

(Pause.)

Titania und Bottich als Esel erleben zusammen Tanz und Musik der Elfenschar. Aber auch hier schreitet Oberon ein. Sein Zorn auf Titania ist abgeklungen und er erlöst beide, so dass Bottich seine ursprüngliche Gestalt zurück erhält.

Am frühen Morgen ist Theseus mit Hippolyta und Egeus unterwegs. Dabei soll Stratocast die Gesellschaft unterhalten (KLEINER FINK). Auf einer Wiese finden sie nun die vier Liebenden schlafend vor. Pucks Zauber aus der Sommernacht wirkt nach: Lysander liebt Hermia und auch Demetrius und Helena sind glücklich vereint. Daraufhin lädt Theseus sie zu einer gemeinsamen Dreifach-Hochzeitsfeier ein. Noch etwas benommen von den Ereignissen der letzten Nacht willigen alle ein (DIE ZAUBERMELODIE). Es geht zurück nach Athen. Alleingelassen sucht Bottich nach seinen Freunden. Auch er ist von den letzten Stunden noch gezeichnet (BOTTICHS TRAUM).

Vor dem gespannten Hochzeitspublikum können die Handwerker endlich ihre eingeübte Tragikomödie „Pyramus und Thisbe“ vorspielen. Neben den Darstellern Bottich und Puste (DEIN IST MEIN GANZES HERZ) sind in weiteren Rollen eine Wand, ein Löwe und ein Mondenschein zu sehen. Schließlich kann Hochzeit gefeiert werden, zu der Egeus gratuliert (HELD DES TAGES).

In einem Epilog rechtfertigen die Wesen des Waldes ihr naturhaftes Verhalten und Puck bittet trotz seiner derben Späße um wohlwollenden Beifall (EIN SOMMERNACHTSTRAUM).

Mitwirkende

Darsteller
Theseus, Herzog von AthenJan Schmidt
Hippolyta, Königin der AmazonenJuliane Schlierkamp
Hermia, liebt Lysander Sara Mehrnami
Lysander, von Hermia geliebtNiklas Rinschede
Demetrius, ist Hermia versprochenMartin Dominick
Helena, in Demetrius verliebtJessica Neumann
Egeus, Hermias VaterFlorian Minnerop
Stratocast, am Hofe von TheseusVivien Sittig
Quincy (Regisseur), ZimmermannSimon Schmidt
Bottich (Pyramus), KüferLeonardo Steenbock
Puste (Thisbe), BlasbalgflickerHannah Zieziula
Schnut (Wand), KesselflickerMareike Trapp
Schnuck (Mond), SchreinerLinda Schlierkamp
Hänfling (Löwe), SchneiderIsabelle Kuhn
Oberon, König der ElfenJan Seidel
Titania, Königin der ElfenDeborah Spieß
Puck, Oberons HandlangerOlivia Steenbock
ElfenscharImke Mayer, Luljeta Malushaj, Johanna Lindfeld, Fanny Herbst, Maren Böckenbrink, Isabell Meyer, Anna Zinter, Anna-Lena Jessussek, Annika Siegeroth, Katharina Felderhoff
DIE MUSIKER
Harfe Fanny Herbst
T-Saxophon Alexander Kleinjohann
Klavier Wolfgang Meier
BACKSTAGE
Kostüme Gabriele Cavro, Sabine Kuhn, Annette Sander
Bühnenbild Norbert Böckenbrink
Technik Lucas Lettmann, Jonas Lettmann, Carl Christopher Heuser, Moritz Timte
Mitwirkung bei der Einstudierung Angelika Hoffmann (Regie), Maria Potthoff (Gesang), Kerstin Barlach (Tanz)
Gesamtleitung Wolfgang Meier

Artikel zu diesem Thema aus dem Archiv

Weitere Inhalte:

Fotoalben
Fotoalbum
Kontakt

Städt. Gymnasium Selm
Kreisstraße 4
59379 Selm

Tel.: 02592/20082
Fax: 02592/24807